Ein Fall für die Versicherung: Wie Pamela Reif mir fast eine Klage einbrachte

Lockdown Nummer Ich-hab-keine-Ahnung: Ich habe Home Workouts für mich entdeckt. Entweder Schnurspringen im Hof oder Pamela Reif-HIIT-Turnstunden daheim vorm Fernseher. Burpees, Mountain Climbers, Sit Ups – das volle Programm. Und danach: sterben. Wer einmal ein PF-Programm durchgezogen hat, weiß, wovon ich spreche … Noch 20 Sekunden durchhalten. 19, 18, 17, … Weitermachen! 16, 15, 14, … Ein Fall für die Versicherung: Wie Pamela Reif mir fast eine Klage einbrachte weiterlesen

Über die Herausforderung der Wohnungssuche

Wenn man schwanger ist, verändert sich das Gehirn. Das ist wissenschaftlich erwiesen. Ähnlich wie in der Pubertät. Und ähnlich komisch benimmt man sich teilweise. Dazu gibt’s übrigens ein super geniales Buch von Abigail Tucker: „Was es bedeutet, eine Mutter zu werden.“ Unsere Wohnungssuche war eine Herausforderung. Plötzlich waren da so viele Anforderungen, die es zu Über die Herausforderung der Wohnungssuche weiterlesen

Tipps für eine natürliche Geburt: Was man dafür alles auf sich nimmt

Ich habe in meinem Leben schon viel in Kauf genommen. Für einen flacheren Bauch habe ich mir etwa Fettzellen wegfrieren lassen (ohne Erfolg). Auf der Suche nach Liebe habe ich zig Vollpfosten gedatet, manche sogar mehrmals. Von ein paar habe ich mir auch unglaublich weh tun lassen. Alles in der Hoffnung … Bei einem meiner Tipps für eine natürliche Geburt: Was man dafür alles auf sich nimmt weiterlesen

Schwangerschaftsbeschwerden: ICH WILL NICHT MEHR!

Vorweg: Dieser Post dient ausschließlich der Jammerei. Danke fürs Verständnis. Manchmal geht sich das mit dem Wunder der Natur nicht aus. Immer dann nicht, wenn ich in die Badewanne steige und meine Schwangerschaftsbeschwerden über mich hereinbrechen. Unsere Vormieter haben überall Spiegel auf die Fliesen geklebt, sodass ich weiß, dass ich eigentlich nicht in die Wanne Schwangerschaftsbeschwerden: ICH WILL NICHT MEHR! weiterlesen

„Klo!!!! Lassen Sie mich aufs Klo oder ich pinkle hierher!“

Lockdown Nummer 658. Wir spazieren mit der Familie durch die Wiener Innenstadt. Eine schöne Sache: Es ist wenig los, die Luft ist frisch, aber nicht zu kalt und die Weihnachtsbeleuchtung taucht die City in eine schöne, vorweihnachtliche Atmosphäre. Mein Freund summt „Jingle Bells“ und ich liebe es! Ich liebe den Zauber dieser Zeit, Wien und „Klo!!!! Lassen Sie mich aufs Klo oder ich pinkle hierher!“ weiterlesen

Schlaflos in Simmering: Protokoll einer wilden Nacht

19.45 Uhr: „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ beginnt. Wir haben lange diskutiert, ob wir im Schlafzimmer einen TV haben soll. Er war dagegen, ich dafür. Ich bin überglücklich, dass ich mich durchgesetzt habe. Jetzt kann ich „GZSZ“ glotzen und muss mich danach nicht mehr von der Couch ins Bett rollen. Herrlich! 19.47 Uhr: Ich muss aufs Schlaflos in Simmering: Protokoll einer wilden Nacht weiterlesen

Mein Freund, der Verräter. Oder: Meditation für „Profis“

Zwei Stunden zuvor im besagten Kurs. Jetzt am Programm: Meditation. „Wenn man entspannt ist, geht alles leichter“, erklärt die Workshop-Leiterin. Klingt logisch. Bin dabei. So ein bisschen Tiefentspannung und Achtsamkeit kann nie schaden – bei der Geburt, im Job und wenn man am Klo sitzt, aber alle drei Sekunden die Tür aufgeht, weil irgendwer was Mein Freund, der Verräter. Oder: Meditation für „Profis“ weiterlesen

Geburtsvorbereitung: 459 Kurse, 27.900 Bücher und atmen, atmen, atmen

Ich dachte bislang immer, man hat ungeschützten Geschlechtsverkehr, wird mit etwas Glück oder Pech – je nach Ausgangssituation schwanger –, kotzt ein bisschen vor sich hin, erstrahlt irgendwann als heilige Schwangere wie einst Beyoncé, bevor man den Glow wieder gegen Wassereinlagerungen eintauscht. Man liest ein bisschen was über das Wochenbett und wie man richtig stillt. Geburtsvorbereitung: 459 Kurse, 27.900 Bücher und atmen, atmen, atmen weiterlesen

Schwangerschaftstest: Welche Woche? Und wie viele Kinder?

Ich hab ja erzählt, wann ich den ersten Verdacht hatte, schwanger zu sein: Mir hat Rotwein nicht mehr geschmeckt. Verdächtig, sehr verdächtig, weil Rotwein und Käse war immer unser Freitag-Abend-Ding. Guter französischer Käse aus einem kleinen, französischen Laden in Klagenfurt, guter französischer Rotwein dazu, manchmal auch aus dem Burgenland, plus Baguette, plus zwei Kilo mehr Schwangerschaftstest: Welche Woche? Und wie viele Kinder? weiterlesen

Figuren aus Plastilin: „Schau, Mama, ein …“

Erwachsenentisch. Kindertisch. Auf dem für die Großen wird Kaffee und Bier getrunken, Apfel-Kuchen ohne Mehl gegessen und diskutiert – über Corona-Impfungen, wie man den Nachwuchs aufs Topferl bringt, irgendwelche Fußball-Ergebnisse, die Kunst, Spaghetti richtig zu kochen, Ferdinand, trink einen Schluck Wasser, Himbeersaft, aber nur ausnahmsweise, Marianne, willst du noch ein Stück?, artgerechte Tierhaltung, Modell-Eisenbahnen und wo Figuren aus Plastilin: „Schau, Mama, ein …“ weiterlesen