Die Liebe ist ein seltsames Spiel …

Über meine Kopfhörer läuft „All I Need“ von Air. Ich sitze am Fenster und blicke hinaus. Der Zug zischt an Bäumen, Feldern und Wiesen vorbei. Vereinzelt stehen Häuser dazwischen. Manchmal auch mehrere nebeneinander. Die Sonne geht gerade unter und taucht die Landschaft in ein wunderschönes, warmes Licht. Schon komisch, wie sich manche Dinge ändern. Früher Die Liebe ist ein seltsames Spiel … weiterlesen

Gehst du auf ein Bier mit mir?

Es gibt da diesen einen Typen in Wien, mit Halbglatze und John Lennon-Gedächtnisbrille, der stundenlang mit der U4 herumfährt und Frauen fragt, ob sie mit ihm auf ein Bier gehen. Und ich hab jetzt seinen Bruder kennengelernt. Also gut, vielleicht ist es auch sein Kusin. Ich bin mir jedenfalls ziemlich sicher, dass die beiden, eventuell Gehst du auf ein Bier mit mir? weiterlesen

Mein foodora-Fauxpas

Jaaaaaaa, ich habe hier schon lange nichts mehr geschrieben. Aber hey, ich hab eine gute Entschuldigung. Ich war in letzter Zeit intensiv mit zwei Dingen beschäftigt: Schlafen und essen. Ich glaube ja, tief im Inneren bin ich ein Eichhörnchen. Ein degeneriertes aus Schönbrunn, das zwar gerne stundenlang dahindöst, aber nicht weiß, wo es einen monatelangen Mein foodora-Fauxpas weiterlesen

Auf dass ihr die Nase nie abfällt!

Irgendwie bekomme ich das Bild nicht aus meinem Kopf. Letztens im Fitnessstudio hat neben mir eine trainiert: Groß, dunkelhaarig, echt gute Figur – und alt. Wie alt genau ist schwer zu sagen, typisches Ich-hab’s-mit-Botox-dezent-übertrieben-Gesicht. Sie ist zumindest fix älter als sie schwer ist. Geliftet dürfte sie auch sein. Das zumindest würde den unnatürlich asiatischen Eindruck Auf dass ihr die Nase nie abfällt! weiterlesen

Meine kleine Stiegenhausromanze

Oskar und ich treffen uns mehrmals die Woche im Stiegenhaus. Zwischen uns war von Anfang an eine Grundsympathie da. So ein ehrliches „Hey, ich kann dich leiden“. Oskar ist die Diwanwalze von meinem Nachbarn, der einen Stock unter mir wohnt. Etwa 50 Zentimeter lang, 30 hoch, hellbraun mit hängenden Ohren. Irgendeine Mischkulanz, nichts Reinrassiges. Ein Meine kleine Stiegenhausromanze weiterlesen

Acht Sätze, die wir nicht oft genug sagen können

Letztens beim Abendessen bei einer Freundin: „Ich werde dann langsam aufbrechen“, sage ich etwa zwanzig Minuten, nachdem ich zwei Portionen Mousse au Chocolat genascht habe. Ich bin nach dem Dessert extra noch ein bisschen Zeit abgesessen, damit ich nicht extrem unhöflich wirke. Innerlich beiße ich schon Nägel. „Ich muss noch einen riesigen Berg Wäsche bügeln …“ Acht Sätze, die wir nicht oft genug sagen können weiterlesen

„Du hast aber einen kleinen …“

„Du hast aber einen kleinen! Muuuahahahahaha!“ „Stimmt ja gar nicht!?“ „Muuuahahahahahaha! Der ist was für Minimundus!“ „Komm, es gibt echt kleinere!“ „Muuuuuahahahah! Da braucht man dann aber definitiv eine Lupe!“ So endete ein Abend, der ein paar Stunden zuvor echt vielversprechend begann. Aber alles von Anfang an … Ich hatte mich mit ihm schon mehrmals „Du hast aber einen kleinen …“ weiterlesen

Budapest: Ein Schiff & zwei Arten, damit zu fahren

Wenn bei Ausflügen das Essen dabei ist, ist das meistens eher „bäh“ als „mmmh“. Zumindest hab ich’s bis jetzt immer so erlebt. Als wir in Budapest Tickets für eine Schiffstour gekauft haben, haben wir uns deshalb gegen ein Dinner an Bord entschieden. Nach dem Motto „sicher ist sicher“ haben wir uns vor der Abfahrt ein Budapest: Ein Schiff & zwei Arten, damit zu fahren weiterlesen

Wie viel Shapewear tut einer Freundschaft gut?

Erkenntnis: Shapewear kann nicht nur die Liebe töten, sondern auch Freundschaften auf die Probe stellen … Es klingelt. Wer ist das? Es hat sich niemand angekündigt!? „Ja, bitte?“, raune ich durch die Gegensprechanlage. Sicher wieder Zeugen Jehovas oder die Müllabfuhr, die in den Hof möchte. „Ich bin’s!“ „Wer ist ich?!“ „David!“ Jööööö! Na, mit ihm Wie viel Shapewear tut einer Freundschaft gut? weiterlesen

Drei Tage Kopfweh. Party machen als Ü30-Jährige

„Jetzt geht es los, tatatatata. Irgendwas mit Käse. Die Polonaiiiisee!!!“ Ich hopse in einer Reihe mit den anderen Gästen durch das Partyzelt. Ich kann den Text auch nach 400.000 Mal noch immer nicht, aber ich liebe, liebe, liiiiiiiebe Polonaisen! Genauso wie ich Clubtänze und den Silvesterstadl liebe – und damit vermutlich eine der wenigen bin. Drei Tage Kopfweh. Party machen als Ü30-Jährige weiterlesen