Kleid frisst Strumpfhose

Ich hab da so eine Liste an möglichen Horror-Alltagsszenarien. Die Sache mit dem Lift ist eine davon. Dann fürchte ich mich zum Beispiel auch, dass ich mal über einen Kanaldecke gehe, der zusammen mit mir einstürzt und eine Gratis Tageszeitung am nächsten Tag groß mit einem Bild von mir aufmacht, wo ich verzweifelt und mit verschmiertem Make-up aus dem Kanalloch schaue. Meine Bergung wird natürlich auch live im Fernsehen übertragen.

Und dann ist da noch diese eine Angst, die unlängst wahr geworden ist …

Freitagabend bei meinem Lieblingsitaliener.

Ich bin mit einem Freund zum Essen verabredet. Mittlerweile ist es auch sein Lieblingsitaliener. Weil Pizza und Pasta dort gleichermaßen gut schmecken, was nicht selbstverständlich ist. Es gibt Italiener, die haben Spaghetti zum Niederknien, dafür ist die Pizza mau. Und es gibt Italiener, da würdest du jeder Pizza am liebsten einen Heiratsantrag machen, dafür sind die Nudeln zu vergessen. Und was machst du, wenn du dir am Vormittag noch denkst: „Boah, ja, heute hab ich Lust auf Bolognese“ und am Nachmittag überkommt dich urplötzlich ein Gusto auf Pizza Napoli und du hast dir aber ein Treffen beim Italiener ausgemacht, der nur gute Pasta hat!? Fällt in die Kategorie ,orsch‘.

Außerdem mag ich das Service in dem Lokal und der Wein ist spitze und es gibt die besten Desserts, die man sich vorstellen kann. Ich verzettel mich schon wieder. Darum geht’s jetzt nämlich gar nicht.

Eine Blase wie ein Kurzschwanz-Zwerghamster …

So, ich muss aufs Klo. An und für sich nichts Besonderes. Bei mir sowieso nicht, nachdem ich eine Blase wie ein ein Hamster habe. Ein Kurzschwanz-Zwerghamster. Ein Baby-Kurzschwanz-Zwerghamster.
Ich trage ein Kleid. Auch das ist nichts Besonderes, ich besitze einige davon, weil ich sie ganz praktisch finde. Ein Teil und du bist angezogen. Strumpfhose mit eingerechnet, wenn’s nicht warm genug ist, ohne zu gehen. Das ist wie mit Jumpsuits. Zack, reingeschlüpft und das Outfit steht. Wobei die weniger cool sind, wenn man auf die Toilette muss. Wo wir wieder beim Thema wären! Ich geh also aufs Klo. Noch immer nichts Besonderes an der ganzen Sache. Ich verlasse das Klo, wasche mir die Hände, zupfe Kleid und Strumpfhose zurechet und gehe zurück zum Platz. Alles unauffällig bis hierher.

„Hey“, ruft mir ein Mann Ende 50 zu, als ich an seinem Tisch vorbeikomme. Er hat optisch ein bisschen was von Horst Lichter. Ich geh weiter und tu so, als hätte ich ihn nicht gehört oder würde mich nicht angesprochen fühlen. Also, ich hab vieles, aber definitiv keinen Vaterkomplex. Ich mein, ich hab jetzt nichts gegen Männer, die viele, viele Jahre älter sind als ich, und ich finde, es gibt eine Menge, die ich durchaus spannend und attraktiv finde, aber, wie soll ich sagen – eben nicht für mich … Da fällt mir ein … Mir hat ein Astrologe mal gesagt hab, dass zu mir gut ein älterer passen würde. Aber streng genommen geht sich’s auch aus, wenn er nur einen Tag vor mir zur Welt gekommen ist. Oder eine Minute vor mir. Was red ich: Eine Hundertstelsekunde zählt!

Puh, anstrengend, wenn sie’s nicht kapieren …

„Hey“, ruft er, dieses Mal lauter. Oh, halleluja, schon wieder einer der hartnäckigen Sorte. Aber ja, nachdem ich so getan hab, als hätte ich’s nicht gehört, eigentlich legitim, dass er einen zweiten Versuch wagt. Warum auch nicht. Ich ignoriere ihn trotzdem. Das dritte ziemlich langgezogene „heeeeeeeeeeey“ ebenfalls.

Er springt auf und hält mich an der Schulter fest. Ich lächle gequält. Komm, das geht jetzt echt zu weit … Er muss jetzt schön langsam ja checken, dass ich ihn absichtlich nicht hören will. Man kann’s probieren, spricht bei Gott nix dagegen. Ein Mal, zwei Mal, aber irgendwann muss Schluss sein und man muss respektieren, wenn der andere nicht will. Echt jetzt!
„Du …“, sagt er und ehe er weitersprechen, falle ich ihm ins Wort.
„Hey, wie soll ich sagen: Ich fühl mich ehrlich geehrt, echt, wirklich, schwöre, und ich finde es extrem mutig, mich einfach so anzusprechen, aber ich bin mit einem Freund hier und ich hab nicht wirklich Lust …“
„Dein Kleid hängt hinten in der Strumpfhose fest.“

2 Kommentare

  1. Ich kann nicht mehr!!😅
    U made my day!!👌
    Unglaublich toll deinen Blog zu lesen!! Da kommst keine Insta-Storie ran!! Mach bitte genauso weiter!! 👌

    Antworten

  2. Aber Hallo, ich bin auch schon ein paar Jährchen älter und könnt glatt der Typ sein den dein Arschterologe gemeint hat. Neee, keine Angst bin schon zu lange verheiratet um noch anderen lästig zu werden. So lange, dass ich mich das von dir beschriebene Desaster nur noch schemenhaft erinnern kann. ABER SELBST ERLEBT. Also nur sekundär, ich trage seit ca. 60 Jahren, na sagen wir vielleicht auch 58 Jahren keine Strumpfhosen mehr.
    Folgend Situation in den späten 70zigern. Eine Hochzeit auf dem Land mit, wie damals üblich, ca. 250 Gästen. Die Dame, von der ich berichte, stellt im Auto fest dass Robin Hoods Beinkleid eine Laufmasche hat. Gott sei Dank liegt für diese Notfälle ein Ersatzplastiküberzieher im Handschuhfach. Vor der Wirtschaft, auf dem Beifahrersitz schnell noch frisches streifenfreies Beinkleid übergezogen. Alles unter dem lässig über die Schultern geworfenen Mäntelchen. In der Wirtschaft wird selbiges gleich neben der Türe auf dem Haken zwischengelagert.
    Der Brauttisch ist natürlich ganz am anderen Ende. Statt hinter seiner laufmaschenfreien Begleitung zu laufen, steuert Ihr Galan flotten Schrittes auf die frisch Vermählten zu. Außer dem frontseitigen Brautpaar dürfte er einer der einzigen gewesen sein (250-3 = !!!) der das gekonnt in der Strumpfhose drapierte Kleid nicht gesehen hat. Ich wurde übrigens gleich neben der Türe zwischenlagert und hatte somit den längsten Blick auf den……….Ich weiß nicht wie viele bei der Weihnachtsbeichte unter, ich habe Unkeusches gesehen, dem Pfarrer den, wenn auch unfreiwilligen Blick, eingestanden haben.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.