Was!? Echt!? Best of Funfacts

Outing: Ich schaffe es nicht durch den Tag, wenn BH und Slip nicht dieselbe Farbe oder dasselbe Muster haben. Hat mir meine Mutter so eingeimpft und jetzt bin ich unterwäschengestört … Erwische ich im Halbschlaf zwei verschiedene Teile, fühl ich mich unglaublich unwohl. Auf einer Skala von „Meine Haare fallen heute nicht so wie ich möchte“ bis zu „Ein Vogel hat mir ein aufs Leiberl gekackt“ liegt das Gefühl exakt bei „Adler mit Verdauungsstörungen hat sich auf meinem Hirn entleert …“.
Wenn ich schon unterwegs bin und noch ein bisschen zeitlichen Puffer habe – ja, Tatsache – fahr ich heim und zieh mich um. Einer meiner schrägsten Funfacts, die ich zu bieten habe. Neben dem, dass ich mir beim Völkerball beim dritten Ballkontakt den Finger abgerissen habe.

Hey, hey, hey! Ihr braucht jetzt gar nicht lachen … Ihr seid nämlich auch nicht ganz normal! 😉 Beweis? Da bitte …

Es folgt ein Best of eurer persönlichen Funfacts:

Ich werde rauschig von Erdbeersaft.

Wasser aus Gläsern kann ich nicht trinken, sondern nur aus Tassen, weil ich mir einbilde, dass Glas anders schmeckt als Porzellan. Und zwar schlechter …

Fast immer wenn ich gähne, muss ich rülpsen. Es ist nur ein ganz kleiner Rülpser am Schluss, kann aber trotzdem peinlich sein, wenn es wo ganz ruhig ist. Ich kann nix dafür, ich glaube das ist angeboren.

In meiner Familie wird noch Advent gesungen. Bei dem Lied „Es ist ein Ros entsprungen“ dachte ich bis vor circa drei Jahren, dass es heißt: „Es ist ein Ross entsprungen“. Ich hatte mich immer gewundert, warum wir das singen, aber nachgefragt hatte ich nie. Durch Zufall kam ich auf den richtigen Text.

Ich habe eine außergewöhnliche Phobie: Trypophobie. Ich ekle mich richtig vor kleinen Löcheransammlungen.

Beim Schlafen gehen am Abend hab ich als Kind immer geglaubt, ich bin blind und hab alle paar Minuten das Licht eingeschaltet, nur um sicher zu gehen, dass es nicht so ist. Dem nicht genug kam dazu, dass ich mir dachte, ich bin taub und hab mich deshalb ständig geräuspert. Meine Oma, die damals oft auf mich aufgepasst hat, hatte harte Nächte mit mir.

Ich springe in der Nacht mit einem lauten Schrei ins Bett, falls jemand unter dem Bett liegen sollte.

Der Albtraum aller Supermarktregalbetreuer!? Das bin ich! Ich nehme niiiieeeemals die erste Packung eine Produkts, hinten könnte ja ein „frischeres“ sein.

Ich muss Gummibärli immer erst nach Farben sortieren und dann esse ich von jeder Farbe immer gleich viel Stück. Sonst fühle ich mich unausgeglichen.

Mein Columbotick: Ich verlasse die Wohnung und gehe aber immer wieder zurück hinein, um möglichst viele Stecker zu ziehen (aus Angst die Geräte könnten sich selbst entzünden).

Ich liebe Karotten in jeder Form, ausser Babykarotten – da wird mir übel.

Wenn ich in einem Hotel bin habe ich den Drang diesen kleinen Nutellaportionen heimlich einzupacken (es ist ja nicht so, dass ich kein Nutella zu Hause hätte oder es in meiner Umgebung keine Möglichkeit gebe, eins zu kaufen … In Wahrheit esse ich es ja nicht mal gerne).

Ich habe nie zusammenpassendes Geschirr. weil ich ständig alles fallen lasse.

Ich singe beim Autofahren immer so laut, dass ich sogar auf der Autobahn Menschen verstöre.

Grashüpfer rufen Beklemmungen in mir hervor, da renne ich schreiend weg. Als mir „Freunde“ einen in die Wohnung gesetzt haben bin ich vorübergehend ausgezogen …

Ich hab nicht denselben Nachnamen wie meine Mum. Auch nicht wie mein Dad. Verheiratet war ich auch nie …

Ich beschimpfe Radfahrer beim Gassi gehen und wenn sich einer umdreht, schieb ich es auf meine Freundin und sag, sie hat Tourett.

Als Kind habe ich mich nachts im Schlaf aufgesetzt und lauthals „Dornröschchen“ gesungen. Danach hab ich mich wieder hingelegt und weitergeschlafen. Morgens wusst ich dann nichts davon.

Ich war mal superspontan in Berlin und hab mich dort von Sido tätowieren lassen.

Ich bin schon so hoffnungslos Single, dass in meiner Familie und in meinem Bekanntenkreis schon Wetten abgeschlossen werden, was zuerst passieren wird: Die Fertigstellung des Berliner Flughafens oder dass ich mal wieder einen Freund haben werde. (Die Quoten stehen gut für den Flughafen …)

Ich kann nicht schnipsen und hab’s in der Schule immer gefaked mit einem Geräusch, das ich mit meinem Mund gemacht habe.

Meine „Superpower“: Ich kann mit einer Hand klatschen.

Ich hasse ungerade Zahlen, außer die Quersumme ergibt eine gerade. Beispiel: 11. 1+1 = 2.

Bunte Socken halte ich an meinen Füßen nicht aus. Ich „vertrag“ nur Schwarz. Wenn’s sein muss geht noch Grau und Weiß …

Ich kann mit der Zunge meinen Ellbogen berühren. Aber nur den linken.

Mein unnützes Talent: Ich kann eine Pokerkarte so fest werfen, dass sie in der Haut stecken bleibt. Aber hey, vielleicht brauch ich’s ja doch mal …

Ich wasche mir zu gern die Hände. Könnte ich minütlich machen. Mach ich manchmal auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.