Der perfekte Partner. Oder so.

Tinder: Du hast eine neue Nachricht.

Stefan: „Hey, hast du Lust auf Spaß und ein Abenteuer? Suche was Lockeres und Unkompliziertes.“

Ich: „Schaaaaaade! Na geh! Mensch! Ich weiß nicht, wie ich das sagen soll, aber ich fürchte, das mit uns beiden wird leider nichts 🙁

Weißt du, ich bin nämlich ein total spaßbefreiter Mensch. Mir ist Langeweile und Monotonie sehr, sehr wichtig. Darauf lege ich wirklich extrem viel Wert … Natürlich auch auf eine bequeme Couch. Dort verbringe ich immer die meiste Zeit. Ebenso von enormer Bedeutung ist für mich eine gewisse pessimistische Lebenseinstellung. Je negativer und düsterer die Gedanken, umso besser.
Was noch sehr weit oben auf meiner Prioritätenliste steht: Ein großes Maß an Lethargie. Ich find’s super, wenn ein Mann weiß, wo seine Komfortzone aufhört und er diese Grenze ja nicht überschreitet. Und wenn er dann noch dazu eine Ahnung davon hat, wie er mit möglichst wenig Aufwand durch den Alltag kommt – PEEEERFEKT!

Was ich mir noch von dem Mann an meiner Seite wünsche? Dass er kompliziert ist, undurchschaubar, schwierig, leicht in Rage gerät und idealerweise ist er sehr streitlustig. Ich finde, es gibt nichts Schöneres, als in der Früh aufzustehen und nach dem „Guten Morgen“ sich gleich einmal gegenseitig am Orsch zu gehen … Herrlich!

Ich werde schwach bei Männern, die das Talent besitzen, aus einer Mücke einen Elefanten zu machen und einen Hang zum Drama haben. Da spart man sich die Tickets fürs Theater, wenn er sich daheim regelmäßig aufführt. Aja, und beim Streiten find ich’s großartig, wenn man sich gegenseitig beschimpft.

Noch einen Pluspunkt gibt’s, wenn er mir beim ersten Date einen Heiratsantrag macht. Der perfekte Partner macht mir noch vor dem ersten Treffen eine spontane Liebeserklärung. Mir ist es auch wirklich sehr recht, wenn er mir beim Aufeinandertreffen dann einen Kosenamen verpasst. Meine Top 3: Baby, Prinzessin und Mäuse-Prinzessin. Schräge Abwandlungen mit meinem Vor- oder Nachnamen machen mich auch total an. Ganz weit oben steht dabei Domi von Domiter. Da entsteht gleich eine Art von Intimität, die ich sehr mag.
Beim zweiten Date handhabe ich’s meistens so, dass seine und meine Eltern mit uns Essen gehen. Oft sind auch Tanten und Onkel von mir dabei.

Ahhhhh! Und weißt, auf was ich noch voll stehe? Wenn er für mich all seine Freunde und Hobbys aufgibt und rund um die Uhr auf mir klebt. Der perfekte Partner gibt sich selbst für mich auf. So definiere ich Romantik!

Was ich dafür jetzt nicht so mag, ist Humor und zu viel lachen. Ich finde, man muss das Leben schon sehr ernst nehmen und da ist kein Platz für zu viel hihihi und hahaha.

Also, nein, ich fürchte, das mit uns wird leider nichts …“

3 Kommentare

  1. Ich hab einen für dich – zwar erfüllt er nur 87 deiner 100 zu erreichenden Punkte, aber damit wirst du sicher fertig! :-* Petra

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.