Das A & O des Lebens …

A wie Anti Aging und O wie … Bevor ich das auflöse, muss ich mich noch schnell entschuldigen! Mein letzter Post ist tatsächlich schon ein Zeiterl her. Und ich kann nicht mal genau sagen, was mich vom Schreiben abgehalten hat. Das Leben, aber ohne großartige Vorkommnisse. Ich habe eine große Ausmist-Aktion in meiner Wohnung unternommen, weil mir mein ganzer Krempel zu viel geworden ist. Das hab ich gemacht. Und noch ein bisschen mehr Sport als sonst. Was noch? Ahhh, ich war spazieren.

Warum ich das erzähle? Weil mir dabei etwas Schlimmes wiederfahren ist. Etwas Grausames. Etwas ganz, ganz Furchtbares. Aber von Anfang an …

Ich war also spazieren. In unauffälliger Aufmachung: Orange Laufschuhe, Schwarze Jogginghose, schwarzer Hoodie, Haare zu einem Dutt hochgewurschtelt, Brille und kein Make-Up. Ich habe zwei Strecken, die ich gehe, wenn ich in Wien bin. Eine längere, wenn ich mein Hirn wirklich ordentlich auslüften möchte, weil ich mich von einer Lawine an Gedanken befreien muss und eine kürzere, wenn Stoßlüften reicht, weil ich nur über ein, zwei Kleinigkeiten nachdenken möchte. Dieses Mal war’s die kleinere Runde und ich habe mir überlegt, was ich mir, sobald ich daheim war, zu essen machen würde. Aber eigentlich musste ich darüber nicht groß nachdenken, weil ich den ganzen Tag über schon Gusto auf Spaghetti hatte und seinen Versuchungen soll man nachgehen. Hat schon Oscar Wilde gesagt.

Und während ich da fröhlich vor mich hinschlendere …

… und in Gedanken schon dabei bin, die Nudeln auf die Gabel zu rollen, kommt mir ein Mann mit Kind an der Hand entgegeben. Der Typ dürfte um die 40 gewesen sein, der Bub an die fünf. Von Weitem grinst mich das Kind mit einer fetten Zahnlücke an. Süß! Ich grinse zurück. Dann deutet es mit dem Finger auf mich.
Ich wackle wie ein Wackeldackel mit dem Kopf hin und her und frage mich, wozu ich das mache.
Das Kind öffnet seinen Mund und dann passiert es …
„OOOOOMMMMAAAAA!!!“, ruft mir der Fratz entgegen. Oma. Oma!!! OMA!!!!!!!!!!!!!

Tja und ich fand, ich hatte zwei Möglichkeiten: Weinen oder eine Massenbestellung bei Dr. Sabine Schwarz abgeben. Hab mich für zweiteres entschieden. Okay, geweint hab ich auch ein bisschen … Jedenfalls: Die Anti Aging Creme ist wirklich, wirklich super, weil so ein Oma-Vorfall ist mir seitdem nicht mehr passiert. Aber eventuell ist sie aus, weil ich alle Bestände bei mir daheim horte … (und mir zentimeterdick aufs Gesicht klatsche …)

Anti Aging Creme von Dr. Sabine Schwarz
Oma & die Anti Aging Creme

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.