Was die Kathi nicht so mag …

Es gibt da ein paar Dinge, die ich bei Typen nicht so uuuuuuuunbedingt haben muss, wenn sich’s vermeiden lässt …

  • Weiße, enge Unterhosen zum Beispiel. Geben mir nicht wirklich was. Gilt im Übrigen auch für Tangas …
  • Brustwarzenpiercings. Fand ich schon in den 90ern schwierig. Heute noch mehr. Gleiches gilt für Zungenpiercings. Gibt irgendwie echt Besseres …
  • Ungefragte Fotos von Unterkörpern, die sich im Bett räkeln. Na gut, immerhin hat er seinen wilden Tiger mit einem Hauch von Leintuch gebändigt … Immerhin!!
  • Mundgeruch. Selbsterklärend, nehm ich an.
  • Schweißgeruch. Dito. Hey, muss echt nicht sein!
  • Geiz. Ziemlich mühsam. Nicht, dass ich nicht für mich selbst zahlen kann, aber wenn einer sogar das Cola durch zwei rechnen lässt, weil man drei Schluck davon getrunken hat … Hatte ich!!! Schwöre!!! Okay, nicht mit Cola, aber bei einer Schüssel Beilagensalat. Und ich hatte echt nur zwei Scheiben Gurken, ein Blatt grünen Salat und eine halbe Tomate …

Bla bla bla. Gibt noch ein paar Sachen, die mir nicht taugen – fehlende Manieren, Klugscheißerei, Macho-Sprüche, die Klassiker halt – die sind jetzt im Moment aber nicht so wichtig. Ich möchte die Liste nämlich um einen ganz konkreten Punkt erweitern. Liegt mir echt am Herzen, weil ich da bitte ganz dringend etwas verarbeiten muss:

  • Von sich in der dritten Person reden. Wozu in Gottes Namen macht man das bitte? Wozu? Warum? Wenn das Gegenüber zwei Jahre alt ist und man mit ihm spricht, ja, gut. Beim Theater, okay, ja. Wenn man sich direkt aus dem Mittelalter hierher gebeamt hat, passt, soll so sein, kann ich damit leben. Aber bei einem f*** Date? Bei dem man auf eine Wiederholung hofft?! Echt jetzt? Wieso redet man da von sich – ganz selbstverständlich und ernst – in der dritten Person?„Der Peter freut sich, die Kathi bald wieder zu sehen“, leuchtete es nach der Verabredung auf meinem Handy-Display. Ups, da hat die Kathi den Peter doch glatt unabsichtlich blockiert. Also, Sachen gibt’s …

3 Kommentare

  1. Dich zu daten ist wie ein Termin bei Armin Wolf/Zib2 – endet meist in einem PR Desaster 😂😂😂

    Antworten

  2. Ich sterbe vor LACHEN! Du bringst es wiedermal am Punkt. Kann die Liste nur unterschreiben. Was ich bei der dritten Person Rederei noch ergänzen würde: Stundenlang MONOLOG über sich selbst in der dritten Person führen während dem ersten Date.

    Fand ich ehrlich gesagt auch nicht so atemberaubend.

    Irgendwie hatte ich das Gefühl dem 3.-Person-Monologer ging es nur darum etwas loszuwerden, als mit mir als Person Zeit zu verbringen.

    Ganz ehrlich, da war mir meine Zeit zu schade dafür. In meiner Freizeit unentgeltlich Psychotherapeutin in der dritten Person spielen, Hallo, mag ich nicht. 🙈

    Leider hat der MONOLOG auch beim zweiten bzw dritten Date nicht aufgehört. 🙈 Nicht so, dass ich dem Menschen keine Chance gegeben hätte…😂🙈

    Antworten

  3. Haha, immer wieder nice deine geschichten zu lesen. Aber auf einen kaffe mit dir zu gehen wäre echt mal super☺️😋

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.