Die Tupperware-Party von heute: Vulva Watching …

Ich hab ja keine Ahnung, was ihr so in eurer Freizeit macht. Ich für meinen Teil verbringe sie gern mit guten Freunden bei gutem Essen und guten Drinks. Oder ich lese ein gutes Buch und lasse im Hintergrund gute Musik laufen. Oder ich gehe zum Sport (zugegeben, in letzter Zeit etwas seltener als sonst). Aber klar gibt’s auch die Leute, die außergewöhnlichere Hobbys haben. Fallschirm springen zum Beispiel. BMX fahren. Rap-Songs aufnehmen. Andere mögen’s wiederum gemütlicher, ziehen Kerzen, basteln Schmuck … Und dann gibt es die, die gerne zum Vulva Watching gehen …

Vulva was? Da treffen sich mehrere Frauen bei irgendeiner daheim und zeigen sich ihre Vaginas. Immer eine nach der anderen setzt sich auf den Yoni-Thron und spreizt ihre Beine. Wie beim Speed-Dating setzt sich alle fünf Minuten eine andere Frau davor hin, legt ihren Kopf fokussiert nach links, dann nach rechts, zwickt die Augen zusammen und schiebt den Hals nach vorn, um noch mehr zu sehen und gibt schließlich ihr Feedback zur Vagina ab. Sie sagen Sachen wie: „Oh, wie süß! Sie sieht so schön unschuldig aus, aber ich glaub, die hat’s eigentlich faustdick hinter den Ohren.“ Oder: „Ich mag die vielen, kleinen Haare drum herum.“

Ich schwöre, das gibt es wirklich. Hab ich gestern bei „Paula kommt“ gesehen. Sorry, aber mir erschließt sich der Sinn dahinter nicht. Sicher, es ist super, wenn man mit seinen Geschlechtsteilen im Reinen ist. Sehr super sogar! Aber warum in Gottes Namen möchte ich wissen, was andere, fremde Frauen von meiner Vagina halten? Ich mein, mich würd’s nicht mal interessieren, wenn’s meine besten Freunde wären. Und prinzipiell ist mir deren Meinung schon sehr wichtig. Aber in anderen Belangen. Bei Outfits, Reisen, Politik … Alles, nur nicht was meine Genitalien betrifft. Genauso wenig tangiert’s mich, wie es bei anderen dort aussieht …

Deshalb: Lasset uns gemeinsam mehr Mandalas ausmalen oder wieder mehr Tupperware-Partys veranstalten! BITTE!

4 Kommentare

  1. Oha. Wenn Dir der Sinn dahinter nicht erschließt, dann meckere doch nicht, sondern meld Dich an und probiere es aus. Nachdem Du dann in Dich gegangen bist und mal überlegt hast, ob die Situation etwas mit Dir gemacht hat, dann freue ich mich über Deinen richtigen Artikel und Deine Meinung zu dem Thema.
    Aber nur weil man sich eigene Regeln auferlegt und etwas schlecht findet oder man denkt „Das macht doch keinen Sinn“, sollte man soetwas doch nicht banalisieren. Ich denke schon, dass es etwas mit dem Bewusstsein und der Empathie macht. Aber das weiß man wohl erst, wenn man es mal gemacht hat.
    Liebe Grüße. 🙂

    Antworten

  2. Also ich glaube, dass Vulva Watching deswegen wichtig ist, weil man eben oft nur seine eigene Vulva anschaut und nicht weiß, dass es noch viele andere Arten und Formen gibt. Das kann verunsichern, vor allem, wenn man da unten vielleicht nicht wie die Frauen in Pornos oder anderen Filmen aussieht oder wie wir glauben, dass es aussehen sollte. Da unsere Vulva ja normalerweise eher versteckt ist, sehen wir diesen Körperbereich halt nicht so oft. Ich würde das allerdings auch erstmal mit Freundinnen machen, als mit fremden Frauen, finde die Idee aber eigentlich recht spannend.

    Antworten

  3. Wuste gar nicht das es sowas gibt, was es bringen soll fällt mir jetzt auch nicht ein aber für alles gibt es einen grund. Da kommt jetzt die frage ob die männer auch sowas ähnliches machen

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.